Auf der Suche nach…

Veröffentlicht von

Wir werden uns in naher Zukunft wohl Dokumentenkameras für die Klassenzimmer anschaffen. Ich wurde nun beauftragt, mich mal zu informieren und zu vergleichen.

Leider hab ich keine wirkliche Idee, wo ich genau anfangen soll

Daher die Frage an euch:

Wer arbeitet mit Dokumentenkameras und kann eine empfehlen, bei der Preis-Leistungsverhältnis passt?

Die aktuellen Anforderungen sind noch nicht allzu hoch. Folgendes sollte min. möglich sein:

– leichtes Handling (Aufbau, Inbetriebnahme)
– mit und ohne Laptop nutzbar

Über Tipps wäre ich echt dankbar!

Grüße Tanja


(Kopiere Kommentare)

Susanne (03.04.18)
Wir haben mehrere Kameras in Betrieb. Seitens der Schule wurden Elmo-Kameras in zwei unterschiedlichen Größen angeschafft. Die Kosten zwischen 400 und 700 EUR. Prinzipiell sind die nicht schlecht. Sie haben sehr umfangreiche Funktionen und erlauben auch auf das projozierte Bild zu schreiben. ABER: mir sind die Dinger echt zu groß und sperrig. Insbesondere die große Variante L-12ID nimmt unwahrscheinlich viel Platz weg und ist kaum transportabel. Ich habe daher auf die Benutzung der offiziellen Schulkameras verzichtet und mir privat die Ipevo Point 2 View (P2V) USB Dokumenten-Kamera für rund 75 EUR gekauft. Klein, handlich, schnell auf- und abgebaut und von der Projektionsqualität voll in Ordnung. Sie braucht auch kein eigenes Netzteil und zieht den Strom über den USB-Anschluss. Die ELMOs brauchen ein eigenes Netzteil.

Sabine (03.04.18)
Wir haben in allen Klassenräumen je einen Elmo (plus Computer und Beamer) fest installiert, und ich nutze ihn/sie sehr gerne. Vielleicht liegt meine Begeisterung für den Elmo daran, dass wir keine elektronischen Whiteboards haben und ich auf diese Weise weitaus mehr "rüberbringen" kann als nur mit der einfachen Tafel. Im letzten Jahr hatte ich auf der didacta diesen kleinen portablen Visualizer gesehen, wie Susanne ihn beschreibt. Er scheint sehr praktisch zu sein und auch ein gutes Bild zu produzieren. Habe ihn aber nicht gekauft, da zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt war, dass wir ab dem neuen Schuljahr diese professionelle Lösung haben würden.

Laura (03.04.18)
Hallo Tanja, an meiner Schue werden seit 1,5 Jahren Elmos (ELMO L-12iD) in Kombination mit dem Smartboard verwendet. Die Geräte sind bislang komplett störungsfrei (20 Klassenzimmer) und extrem leicht zu bedienen. Als Computerbeauftragte kann ich dir sagen: Selbst Kollegen, die keine Lust haben sich mit dem Smartboard und dem Smart-Programm zu beschäftigen, nutzen diese Geräte. Man kann sehr groß zoomen (12fach), Kopf und Arm können in alle Richtungen bewegt werden, es können Fotos gemacht werden und einen USB-Port gibt es auch. Ich möchte das Gerät nicht mehr missen und wenn ich daran denke, dass man früher für jeden Schwachsinn eine OHP-Folie gemacht hat… *grusel* Da ist das doch deutlich umweltschonender. Ich hoffe diese Einschätzung hilft dir! LG Laura

2 Kommentare

  1. Wir haben auch in unseren Klassenzimmer ganz neu uns für optoma entschieden. Diese kosten ca 350 €. Sie können auch direkt an den Beamer angeschlossen werden und brauchen nichts weiter. Sie laufen aber auch über den Computer. Sie sind ganz einfach zu bedienen (war wichtig!!). Es ist ein tolles Gerät hat eine gute Auflösung und gute Farbübertragung. Der Kopf ist auch drehbar.
    LG Ulla

    1. Vielen Dank liebe Ulla für deinen Tipp und auch allen anderen, die auf dem alten Blog oder auf Facebook schon kommentiert hatten! Ich fand die Kommentare sehr hilfreich und habe nun einige Geräte herausgesucht, die ansich einen guten Eindruck machen. Ich werde nun vermutlich den Vorschlag machen, dass wir zweierlei Geräte (1 teureres und 1 günstigeres Gerät) anschaffen oder erstmal zum Test ausleihen. Da muss ich mich erkundigen, wie das funktioniert. Dadurch, dass auf kurz oder lang insgesamt 16 Klassenzimmer ausgestattet werden sollen, hoffe ich, dass die günstigeren Modelle gut geeignet sind 🙂

      Grüße Tanja

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.