Rituale im Religionsunterricht

Veröffentlicht von

Angeregt durch einen Facebookpost mal eine Frage in die Runde:

Was sind eure Rituale im Religionsunterricht?

Ich habe Stundenbeginn und -ende ritualisiert:
Wir treffen uns im Hockerkreis vor der Tafel.
Klangschale (weiter erst wenn komplett abgeklungen),
Herzrunde (aus Stein und aus Holz) mit Satzanfängen ” Mir ist leicht/schwer ums Herz, weil…”
Da beteiligen sich alle und es wird nichts kommentiert. Wer etwas nachfragen möchte, darf das Kind in der Pause ansprechen.
Anschließend singen wir ein Lied, meist thematisch passend und dann beten wir (entweder einer der Schüler oder/und ich). Dafür habe ich ein kleines Büchlein mit Gebeten angelegt. Das darf gerne genutzt werden. Wer möchte darf aber auch ein eigenes Gebet sprechen.
Dann informiere ich kurz über den Stundenablauf (habe eine Doppelstunde). Nun wird entweder im Sitzkreis weitergearbeitet oder eine Geschichte erzählt oder es ertönt wieder die Klangschale und wir lösen den Sitzkreis nach Abklingen langsam durch antippen des Sitznachbarn auf.
Abschlussritual:
Treffen im Stehkreis, Klangschale und wenn diese verklungen ist gemeinsamen Segen/Zuspruch sprechen:
“Wo ich gehe, wo ich stehe, bist du guter Gott bei mir. Wenn ich dich auch niemals sehe, weiß ich dennoch du bist hier.”

Für mich ein sehr entspannter und guter Start ins Wochenende ohne Hektik! Reli habe ich nämlich aktuell Freitag in der 5.und 6.Std.

Grüße Tanja

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Tanja Hier auch eine 😉 Ich bin noch im ref und bei uns nutzen sehr viele den KreisLeiter mit dem Kreisleiter-Fächer in Religion. Der übernimmt den Einstieg in die Stunde mit Wiederholung des Themas und der Frage etc. Bei mir ist am Anfang der Stunde immer Musik an bis alle da sind und im Kreis sitzen. Dann beginnen wir auch mit einem thematisch passenden Lied und machen den Händedruck. Sobald der Kreisleiter fertig ist wiederholen wir meistens die aktuelle Geschichte oder ähnliches mit einem Bodenbild und starten dann in die Arbeitsphase. Ich mache momentan sehr oft eine dezentrale Reflexion und lasse am Ende der Reflexion zwei oder drei Kinder aufschreiben, was die Erkenntnis des Tages war. Dafür habe ich bei KIK mal eine leuchtende Sprechblase gefunden auf die man mit Whiteboardmakern schreiben kann. Die Erkenntnis wird dann von den Schülern vorgestellt wenn alle anderen auch im Kreis angekommen sind. Zum Abschluss sprechen wir einen irischen Segen mit Bewegungen (Die Straße komme dir entgegen …)LG Tanja 🙂

  2. Liebe Tanja,Wir treffen uns im Sitzkreis um unserer Relikerze und hören zu erst auf den Ton der Klangschale und geben dann ein Teelicht im Kreis: "Schön, dass du da bist…". Danach darf jeder einen Muggelstein oder einen Kieselstein nehmen und in die Mitte legen, je nach dem wie es dem jeweiligen Kind geht. Danach geben wir uns die Hände und geben den Händedruck weiter und wer möchte darf sagen, wofür er danken oder bitten will. Als Abschluss beten wir Ps 23 (der sool in Klasse 1 auswendig gelernt werden) und singen ein thematisches Lied.Liebe Grüße und schöne Ferien.Nicole

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.