Distelfalter: Forscher-Heft und Kreislauf

Veröffentlicht von

Hallo! Ich melde mich mal aus der Versenkung 🙂 Lange war es versprochen, nun kommt endlich nach und nach das restliche Material vom Förderband. Eine liebe Kollegin hat mich angeschrieben und nach dem Schmetterlingsmaterial gefragt. Das habe ich als Anreiz genommen, um endlich mein Versprechen einzulösen.

Im April 2017 habe ich für meine damaligen Klasse zum ersten Mal Schmetterlingsraupen bestellt. Es war ein wunderbares Projekt – sowohl für die Kinder als auch für meine Teampartnerin und mich 🙂 Wir haben das Projekt im darauffolgenden Jahr mit unserer neuen Lerngruppe direkt noch einmal gemacht – allerdings waren die Raupen 2018 so schnell, dass der ganze Zauber schon nach 10 Tagen zu Ende war. Man hat es leider nicht in der Hand, wie lange die Raupen brauchen.

Während des Schmetterlingsprojekts 2017 ist folgendes Material entstanden:

  • ein Forscher-Heft für die tägliche Beobachtung
    Das Heft besteht aus zwei Teilen: einem Deckblatt und den Beobachtungsseiten. Das Heft habe ich mit Heftstreifen zusammengehalten bzw. die Kinder haben jeden Tag ihr neues Beobachtungsblatt angeheftet. Die Beobachtungsseite gibt es in drei Varianten: für die Raupen, für die Puppen und für die Schmetterlinge.

  

  • ein Kreislauf “Vom Ei zum Schmetterling”
    Ich habe damals mit der Klasse zuerst die Wort-Bild-Zuordnung geklärt und Wortschatzarbeit betrieben. Anschließend haben die Kinder die passenden Sätze zugeordnet.

Das Distelfalterprojekt war eines der schönsten Projekte, die ich bisher mit einer Klasse durchgeführt habe! Für 2019 sind in unserer Klasse keine Raupen geplant. Wie sieht es bei euch aus? 🙂

Hier findest ihr das Schmetterlingsmaterial:

Erstellt mit dem Worksheet Crafter – www.worksheetcrafter.com
Bilder/Cliparts: A Sketchy Guy und Educlips

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare

  1. Stefanie schrieb:

    Liebe Susi,
    ich bin hin und weg von deinem tollen Material!! Du hast mir gerade sooo viel Arbeit gespart! Ich danke dir tausend Mal!! Und ich habe auch keine biologischen Anmerkungen. 😉
    Liebe Grüße!

  2. Martina schrieb:

    Schönes Material. Nur eine (biologische) Anmerkung: Einen Kokon bilden Distelfalter nicht! Sie verpuppen sich einfach in ihrer Chitin-haltigen Haut. Als Kokon bezeichnet man in der Biologie eine zusätzliche Umhüllung aus Sekreten. Oft werden Eier in Kokons geschützt ( z.B. Spinnen) oder die Puppen ( (manche Schmetterlinge). Distelfalter produzieren zwar auch Seidengemische. Sie nutzen sie aber v.a. zur Befestigung der Raupe in Form kurzer, einfacher Fäden) oder der Puppe ( in Form von “Gürteln” oder “Knöpfen” auf ihrer Pflanze. LG Martina

    • FrauS schrieb:

      Hallo Martina,
      herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ich weiß nicht, ob Susi (Förderband-Blog) hier gerade noch aktiv mitliest…
      Grüße Tanja

  3. Simon Bauschulte schrieb:

    Vielen Dank für das tolle Material!!!! Genau so etwas habe ich für mein eigenes Förderband gesucht!!

    Liebe Grüße
    Simon

  4. Silke schrieb:

    Hallo,
    Ich habe auch gerade Raupen bestellt, allerdings für eine erste Klasse.
    Bin schon ganz gespannt.
    Wie seid ihr denn ins Thema eingestiegen?
    LG
    Rosine

  5. Willy schrieb:

    Danke für die schöne Anregung.
    Gibt es denn irgendwas, das ich bei der Umsetzung beachten muss bzgl. Vorschriften? Und woher hattest du die Raupen? Bestellt?
    Auf jeden Fall finde ich die Idee mit dem Dokumentationsheft super!
    LG, Willy

    • Petra schrieb:

      Lieber Willy,
      im Internet kann man unter der Bezeichnung “Schmetterlingsraupen bestellen” einige Adressen finden. Hagemann bietet z.B. auch ein solches Set an.
      Ich selbst hatte noch keines bestellt, liebäuge aber für meinen nächsten Jahrgang damit.
      LG Petra

      • Willy schrieb:

        Dann muss ich das wohl auch mal ausprobieren. Vielleicht werde ich das mit einer Einheit zu Umweltschutz im Garten koppeln ( mehr Rosen mit offener Blüte, mehr Wiesenblumen, mehr Blühsträucher und viel weniger Kies und Thuja).
        Ich denke, es ist wichtig schon früh auf diese Problematik hinzuweisen.
        Mal sehen, wie das mit meinem nächsten Jahrgang klappt:)
        Lg, Willy

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert